CO2 im Wandel – vom Klimakiller zur neuen Ressource

Die Klimakrise hat vor allem eine Ursache: Wir Menschen setzen viel zu viel CO2, also Kohlenstoffdioxid, frei. Damit erwärmt sich die Atmosphäre. Was wäre aber, wenn wir einen Weg finden würde, das CO2 wieder umzuwandeln?

Genau daran forscht die Johannes Kepler Uni Linz. Der Ansatz: Das Gas CO2 soll als Ressource wiederverwendet werden. Allerdings ist die Nutzung von CO2 als Rohstoff und seine Umwandlung in nützliche Chemikalien oder Kraftstoffe aufgrund der molekularen Stabilität der Verbindung äußerst schwierig. Forscher*innen bezeichnen das als „Aktivierungsproblem“. Aber Probleme sind dazu da, gelöst zu werden! Prof. Wolfgang Schöfberger leitet ein Team, das sich mit Organischer Chemie beschäftigt. Und in diesem Fall stimmte die Chemie: Die JKU Wissenschaftler*innen fanden tatsächlich einen Weg, das schädliche Gas CO2 in Alkohol umzuwandeln! Genauer gesagt: In Ethanol und Methanol, aber im Endeffekt: Alkohol. Der Trick der Forscher*innen: Sie haben einen neuen Katalysator erfunden, der auf Kobalt basiert. Der wiederum wandelt das CO2 um. Klingt einfach, war aber recht kompliziert und langwierig – umso größer nun die Freude, dass es nun geklappt hat.

Industrielle Anwendung statt Klimaerwärmung

Bevor man nun eine Party plant: Es geht natürlich nicht um trinkbaren Alkohol, sondern für den industriellen Gebrauch. Die entstandenen Alkohole kann man unter Verwendung bereits bestehender Technologien in eine Reihe nützlicher Chemikalien umwandeln. Statt in die Atmosphäre zu gelangen, kann das umgewandelte CO2 also in der Industrie weitergenutzt werden. Mittlerweile sind die Forscher*innen einen Schritt weitergegangen und haben einen weiteren Katalysator entwickelt, mit dem das CO2 in Essigsäure umgewandelt wird – ebenfalls für die Wirtschaft wichtig und fürs Klima völlig harmlos. Ob Schöfberger und sein Team auf ihren Erfolg mit einem Glas Alkohol angestoßen haben, ist aber nicht bekannt.

© Johannes Kepler Universität Linz

Über den/die Forscher*In

Prof. Wolfgang Schöfberger studierte Technische Chemie in Graz und ist seit 2016 Assoc. Professor am Institut für Organische Chemie an der Johannes Kepler Universität Linz. Seine Forschung an nachhaltigen Technologien hat bereits viele Förderungen erhalten.
0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar