Leichteres Erkennen von Fischallergien

Die kürzlich veröffentlichte Studie des Forschungsteams um Heimo Breiteneder und Tanja Kalic von der MedUni Wien zeigt: das Allergen Kollagen ist in den meisten Diagnosetests nicht ausreichend enthalten. Dadurch werden viele Fischallergien nicht umfassend festgestellt.

Neuer Ansatz für Impfstoff gegen COVID-19

Am Institut für Synthetische Bioarchitekturen der Universität für Bodenkultur produzieren Wissenschaftler*innen einen „Nano-Trojaner“, der über den Nasen-Rachenraum eine Immunantwort auslösen soll. Dadurch soll das Immunsystem für die Abwehr gegen das COVID-19-Virus trainiert werden.

1.400 Schadstoffe in 42 Minuten

An der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) wurde eine weltweit einzigartige Methode zur simultanen Bestimmung von über 700 Pilz-Stoffwechselprodukten, 500 Pestiziden, 150 Tierarzneistoffen und 50 Pflanzentoxinen entwickelt – und das in einer rekordverdächtigen Analysenzeit von nur 42 Minuten!

Biohydrogel als ökologische Lösung für Dürreperioden

Biotechnologen der Universität für Bodenkultur Wien entwickeln ein neuartiges, vollständig auf natürlichen Rohstoffen basierendes Hydrogel, dass neben Bewässerung auch gezielte Düngung ermöglicht und gleichzeitig die Bodenqualität langfristig verbessert. Durch diese Kombination könnendie Kosten für die Landwirtschaft deutlich gesenkt, Ernteerträge gesteigert – und die Umweltbelastung verringert werden.

Der Tachometer eines Autos.

Magneten für die Zukunft

Gemeinsam mit Partner*innen aus der Praxis untersucht Dieter Süß die Anwendungsmöglichkeiten von magnetischen Sensoren im Automobil- und Medizinsektor. Erste Erfolge erzielte Süß‘ Technologie bei ABS-Systeme von Fahrzeugen und in der Magnetresonanztomographie.

Mit einer Pipette wird eine Probe entnommen.

Das süße Leben – aber ohne Zucker

Barbara Lieder und ihr Team untersuchen die geschmacklichen Profile von Süßstoffen. Die Ergebnisse können dabei helfen, die Wirkung von Süßungsmitteln auf den Stoffwechsel zu verstehen und Zuckeralternativen zu finden, die uns (auch) gut schmecken.

Wolfgang Muchitsch, Museumsbund Österreich

Universitäten und Museen stehen in einer symbiotischen Beziehung zueinander, von deren Output interessierte Besucher*innen und User*innen in beiden Institutionen profitieren.

Doris Schmidauer

Doris Schmidauer

Unser aller Alltag wird merklich oder unbemerkt durch wissenschaftliche Erkenntnisse und Innovation mitbestimmt.

Elektroschocks gegen Bakterien

An der Universität für Bodenkultur forschen Wissenschaftler*innen daran, Bakterien mit elektrischen Feldern abzutöten. Auf diese Weise lassen sich Lebensmittel haltbar machen, ohne sie stark erhitzen zu müssen.

Klimakrise und Konsum: Jeder kann zu einer jährlichen CO2-Reduktion von bis zu 9 Tonnen beitragen

Ein Internationales Forschungsteam unter Beteiligung der BOKU hat 7000 Studien auf ihr Potential zur Reduktion von Emissionen in den Bereichen Ernährung, Mobilität und Wohnen gesichtet und daraus das Potential von Konsum-Optionen zum Klimaschutz erstellt.