Kostenlose Lernhilfe für Schüler*innen während der Corona-Krise

Johanna Teufel, Studentin an der Universität für angewandte Kunst Wien, hat die Lernplattform studyroom.at initiiert. Sie bietet unkomplizierte, direkte und kostenlose Unterstützung für alle Schüler*innen, die daheim alleine lernen müssen.

„Wir haben uns gefragt, was uns am meisten fehlen würde, wenn wir jetzt noch in der Schule wären. Und die Antwort darauf war einfach: Eine Ansprechperson. Eine Person, die da ist, der man Fragen stellen kann und die ein bisschen Struktur gibt. Und mit jemandem außerhalb der eigenen Familie sprechen und sich helfen lassen können“, beschreibt Johanna Teufel, Studentin von Cross Disciplinary Strategies – Applied Studies in Art, Science, Philosophy and Global Challenges an der Universität für angewandte Kunst Wien, ihre Idee und Motivation für studyroom.at. Diese Lernsupport-Plattform bietet Schüler*innen kostenlose Unterstützung beim Home-Schooling an, welches seit Anfang März 2020 den gewohnten und bekannten Schulalltag jäh unterbrochen hat. „Wichtig ist, dass diese Lernhilfe einfach funktioniert. Die Schüler*innen bekommen eine E-Mail mit den Kontaktdaten ihrer Ansprechperson und einen Link, der ins Online-Klassenzimmer führt. Jetzt muss nur noch ein Termin vereinbart werden und es kann los gehen“, erläutert die 22-jährige wie Lernwillige auf das Unterstützungsangebot zugreifen können.

Gemeinsam mit drei Freunden aus Wien, Salzburg und Vorarlberg gründete sie die Plattform, die Studierende mit Schüler*innen und Eltern vernetzt. Studierende stellen sich für das Coaching in bestimmten Unterrichtsfächern zur Verfügung und die Plattform studyroom.at übernimmt die Aufgabe, die jeweiligen Lernpaarungen zueinander zu bringen. Die Lerncoaches – allesamt Studierende, deren eigene Schulzeit noch nicht sehr lange zurückliegt – geben Nachhilfe, begleiten in der unterrichtsfreien Zeit und fungieren als Ansprechpersonen für sämtliche Schulfragen, die momentan auftreten. Die studentischen Tutor*innen absolvierten vor ihren Hilfseinsätzen ein Online-Training, was eine Qualitätssicherung gewährleistet und insbesondere viele Eltern beruhigt und ihnen Sicherheit gibt. Die kostenfreie Lernunterstützung durch Freiwillige leistet gerade in – auch finanziell – unsicheren und belastendenden Wochen und Monaten einen Beitrag für unser aller Zusammenleben und lässt Eltern wie Schüler*innen die Belastungen ein kleines Stück sorgenfreier durchstehen.

Derzeit arbeiten rund 300 studentische Lerncoaches mit Schüler*innen in ganz Österreich. Hilfe in Mathematik wird am häufigsten nachgefragt, gefolgt von Deutsch und Englisch, wobei auch Unterstützung in anderen Unterrichtsfächern angeboten wird. Derzeit besuchen die meisten Schüler*innen auf studyroom.at die neunte Schulstufe. Schüler*innen aus der zwölften und zehnten Schulstufe nehmen das Angebot ebenfalls stark in Anspruch, die jüngsten Nutzer*innen befinden sich momentan in der fünften Schulstufe.

Die Umsetzung von studyroom.at erfolgte innerhalb eines Wochenendes: „Am Freitag in der Früh haben wir begonnen unser Projekt konkreter zu formulieren und am Sonntag abend war die Website fertig“, erzählt die Angewandte-Studentin, und weiter: „Am Montag konnten wir dann schon den ersten Schüler*innen die freiwilligen Nachhilfelehrer*innen vermitteln.“ Die Website wird laufend verbessert und optimiert, und hat bereits eine Namensänderung hinter sich. Gestartet war sie als weiterlernen.org und hatte unter diesem Namen bereits einiges an Bekanntheit erreicht. Da das Bildungsministerium die Vernetzungsplattform mittlerweile unterstützt und sie in seine Initiative #WeiterLernen aufgenommen hat, präsentiert sie sich jetzt- um Verwechslungen zu vermeiden – im neuen Kleid studyroom.at.  

© Johanna Teufel

Über den/die Forscher*In

Johanna Teufel, Studentin von Cross Disciplinary Strategies – Applied Studies in Art, Science, Philosophy and Global Challenges an der Universität für angewandte Kunst Wien.
0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar