Kostenlose Online-Kurse für alle

Österreichische und deutsche Universitäten bieten auf MOOChub zu verschiedenen Themen eine Vielzahl an kostenlosen Online-Kursen an.

Spätestens seit der Corona-Pandemie macht digitales Lernen Schule. Österreichische und deutsche Universitäten haben darauf reagiert: Auf moochub.org bieten sie über 350 kostenlose Online-Kurse zu verschiedenen Themen an.

Kostenlose Online Kurse

MOOCs sind Massive Open Online Courses. Das sind frei verfügbare Online-Kurse zu verschiedenen Themen. Die Kurse sind kostenlos. Sie sind jederzeit und überall abrufbar.

Die Technische Hochschule Lübeck, die Technische Universität Graz und das Hasso-Plattner-Institut (Potsdam) bieten solche Kurse auf ihren eigenen MOOC-Plattformen oncampus.de (TH Lübeck), imoox.at (TU Graz) und openHPI (Potsdam) an. Gemeinsam haben die Hochschulen 2015 die Initiative MOOChub gegründet. Auf der zentralen Website moochub.org bieten sie ihre digitalen Kurse gebündelt an.

Größte deutschsprachige
MOOC-Plattform

Bei der Plattform MOOChub handelt es sich um das größte Angebot in deutscher Sprache. Seit November 2020 sind nun auch noch die Online-Kurse der Lernplattform für Künstliche Intelligenz KI-Campus, der Virtuelle Hochschule Bayern und der Future Skills-Plattform auf der Website zu finden. Menschen, die sich fortbilden oder Neues lernen möchten, finden auf MOOChub über 350 kostenlose Online-Kurse. Diese Möglichkeit ist einzigartig im deutschsprachigen Europa.

„Wir wollen gemeinsam digital gestütztes Lernen und Lehren vorantreiben und die Qualität solcher Angebote anheben“, erklärt Martin Ebner, einer der MOOChub-Initiatoren. Der TU Graz-Forscher gilt als Vorreiter für digitale Lehre und ist einer der MOOChub-Initiatoren.

Bildung für alle zugänglich machen

Die beteiligten Hochschulen unterstützen darüber hinaus die Idee von Open Educational Resources (kurz OER, dt. freie Ressourcen für Bildung). Sie arbeiten daran, Bildungsinhalte offen zu lizenzieren, frei zugänglich und nutzbar zu machen.

Ebner: „Bildung ist eine tragende Säule der Gesellschaft. Unser Antrieb ist es, Bildung bzw. Bildungsinhalte der Gesellschaft zugänglich zu machen. Wir laden alle MOOC-Anbieter ein, sich uns anzuschließen und Partner zu werden.“

Medieninformatiker Martin Ebner
© Fotograf & Fee

Über den/die Forscher*In

Priv.-Doz. Dr. Martin Ebner ist Leiter der Abteilung Lehr- und Lerntechnologien an der TU Graz und ist dort für sämtliche E-Learning-Belange zuständig. Er forscht und lehrt als habilitierter Medieninformatiker (Spezialgebiet: Bildungsinformatik) am Institut für Interactive Systems and Data Science. Seine Schwerpunkte sind Seamless Learning, Learning Analytics, Open Educational Resources, Making und informatische Grundbildung.