Mit Diabetes fest im Sattel

An der Med Uni Graz wird ein Profi-Radrennteam betreut, dessen Athleten an Typ-1 Diabetes Mellitus erkrankt sind und daher eine Insulintherapie benötigen. Im Fokus der Wissenschafter*innen steht die Verbindung von Diabetesmanagement und Hochleistungssport.

Professioneller Radsport trotz Stoffwechselerkrankung

Das professionelle Radsport Team „Team Novo Nordisk“ besteht aus 16 Athleten, die an der Med Uni Graz wissenschaftlich betreut werden. Dies ist der Fall, da alle Athleten an Typ-1 Diabetes Mellitus erkrankt sind und ein professionelles Blutzuckermanagement auf Grund der enormen körperlichen Leistung, welche die Sportler im Profisport erbringen, besonders wichtig ist. Dabei ist es für die Wissenschafter*innen, als auch für die Sportler herausfordernd, dass die Insulintherapie bei körperlicher Belastung besonders schwierig zu organisieren ist.

Lebenswichtige Balance im Visier

Schon in früheren Studien konnten Othmar Moser und seine Kolleg*innen an der Med Uni Graz zeigen, dass eine Insulinreduktion beziehungsweise eine zusätzliche Kohlenhydratzufuhr für Spitzensportler mit Typ-1 Diabetes Mellitus während der sportlichen Tätigkeit absolut notwendig sind, um eine lebensbedrohliche Unterzuckerung zu vermeiden. Die erste wissenschaftliche Betreuung des „Teams Novo Nordisk“ fand im Rahmen eines Trainingslagers in Spanien statt. Dabei wurden Glukose-, Insulin-, Ernährungs- und Leistungsdaten wissenschaftlich erhoben und ausgewertet. Zusätzlich wurde das Profiradteam im Zuge der „Tour of Slovenia“ wissenschaftlich betreut.

Stabile Glukosekonzentration in Hochleistungsphase

Bei körperlicher Aktivität wird Glukose ohne Insulinwirkung in die Muskulatur aufgenommen. Daher wird Menschen mit Typ-1 Diabetes Mellitus empfohlen, die Insulindosis abhängig von Dauer und Intensität der körperlichen Belastung zu reduzieren bzw. zusätzliche Kohlenhydrate zuzuführen. Dabei stellten die Wissenschafter*innen fest, dass die Insulinzufuhr um 25 bis 75 Prozent reduziert werden sollte, um die Glukosekonzentration während des Sports stabil zu halten. Sollte dies nicht möglich sein, so sollten pro Stunde Sport rund 40g Kohlenhydrate konsumiert werden. Diese Trainingsstrategie wird auch von den Radsportlern im „Team Novo Nordisk“ angewandt und von Othmar Moser und seinen Kolleg*innen wissenschaftlich begleitet. Die Weiterentwicklung von Therapiestrategien ist das große Ziel der Wissenschafter*innen.

© Med Uni Graz

Über den/die Forscher*In

Othmar Moser forscht an der Med Uni Graz im Bereich Stoffwechselerkrankungen und Sport. Dem jungen Wissenschafter ist es wichtig aufzuzeigen, dass sich eine Erkrankung wie Typ-1 Diabetes Mellitus und Profisport nicht ausschließen. Sport soll mit all seinen positiven Eigenschaften allen Menschen zur Verfügung stehen.
0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar