Mit Nanopartikel Zukunftstechnologien erzeugen

Wissenschafter*innen der Med Uni Graz analysieren kleinste Partikel in Echtzeit. Nanopartikel spielen in vielen Gebieten eine wichtige Rolle.

Forscher*innen der Med Uni Graz widmen sich im Rahmen des Projekts nanoPAT den kleinsten Partikeln. Dabei hilft ihnen ein Gerät, das im Rahmen eines Projekts der Med Uni erdacht und gefertigt wurde. Mittlerweile hat das Ausgangsprojekt „Light Matters“ ein eigenes Unternehmen namens BRAVE Analytics hervorgebracht, das zu den Pionieren in seinem Feld zählt. Dort arbeitet man an der Echtzeitanalyse von sogenannten Nanopartikeln.

Allerkleinste Partikel

Nanopartikel spielen in vielen Gebieten eine wichtige Rolle: Medizin, Industrie und andere Felder nutzen die Eigenschaften der kleinsten Teilchen, um innovative Produkte zu erzeugen. Im Gegensatz zu anderen Stoffen ist es allerdings schwer, die Nanoteilchen präzise zu analysieren. Die Partikel bestehen nur aus wenigen bis einigen tausenden Atomen und Molekülen – mit einem gewöhnlichen Mikroskop stößt man hier schnell an seine Grenzen. Das Team von BRAVE Analytics nutzt Flüssigkeit und Licht, um die Nanopartikel sogar in Echtzeit analysieren zu können.

Closeup Sensor
Closeup vom Sensor Gerät © BRAVE Analytics Leljak

Licht im Fokus

Bei der Methode, die BRAVE Analytics anwendet, werden die kleinen Nanopartikel mit Laserlicht beschossen. Die Lichtpartikel wirken mit einer gewissen Kraft auf die Nanopartikel. Diese Kräfte sind für den Menschen nicht spürbar, im Nanobereich reichen diese winzigen Anstöße allerdings, um die kleinen Teilchen zu bewegen, zu beschleunigen oder abzubremsen. Diese minimalen Veränderungen kann das Gerät „BRAVE B1“ erfassen und die Partikel mit Hilfe von ausgeklügelten Logarithmen analysieren.

Zwei Projekte

Im Rahmen des Projekts nanoPAT sind die Med Uni Graz bzw. BRAVE Analytics an zwei Projekten beteiligt. Mit dem Partner FLUIDNOVA S.A. arbeitet man an der Charakterisierung von Hydroxylapatit: Ein wichtiger Stoff, der häufig in der Zahnmedizin und im orthopädischen Bereich zum Einsatz kommt. Beim zweiten Projekt arbeitet man mit Creative Nano an der Analyse von Nanopartikeln im Elektrolytbad.

Zukunftsmusik – Nanopartikel

Nanopartikel spielen eine wichtige Rolle in vielen zukunftsträchtigen Technologien. So werden zum Beispiel sogenannte Lipid-Nanopartikel bei den neuen COVID-19-Impfstoffen eingesetzt, um als „Transportvehikel“ zu dienen. Hochwertige Qualitätskontrolle und ständige Analyse sind in diesen Bereichen besonders wichtig.

Laborarbeiten
Laborarbeiten – Kontrolle der Nanopartikel Messdaten © BRAVE Analytics Leljak
Christian Hill
© BRAVE Analytics Leljak

Über den/die Forscher*In

Christian Hill hat an der Karl-Franzens-Universität Graz Umweltsystemwissenschaften studiert und im Anschluss das Doktoratsstudium im Rahmen von NaWi Graz abgeschlossen. Seit 2018 ist Christian Hill an der Med Uni Graz am Gottfried Schatz Forschungszentrum für zelluläre Signaltransduktion, Stoffwechsel und Altern tätig und hat 2020 das Spin-Off BRAVE Analytics GmbH gegründet.