Wolfgang Muchitsch

Universitäten und Museen stehen in einer symbiotischen Beziehung zueinander, von deren Output interessierte Besucher*innen in beiden Institutionen profitieren.

Universitäten und sammelnde Organisationen wie Museen sind seit ihren institutionellen Anfängen stets in enger Kooperation. Forschungsinteressen und -möglichkeiten in und von Museen sind allerdings meist vom Blick in die Vergangenheit geprägt – Prognosen zur Zukunft oder Entwicklung von neuen Methoden sind seltener. Dafür aber sind Museen hervorragende Speicher und ihre Sammlungen Fundament für objektbasierte Forschungen. Das, was in öffentlichen Ausstellungen gesehen werden kann, ist nur die Spitze der „Sammlungsberge“, die wir in Depots verwahren: Diese sind wertvolle Vergleichsobjekte für wissenschaftliche Forschung. Die Erkenntnisse aus diesen Forschungen wiederum sind den Museen Anlass für Ausstellungen und weitere Veranstaltungsformate.
Universitäten und Museen stehen also in einer symbiotischen Beziehung zueinander, von deren Output interessierte Besucher*innen und User*innen in beiden Institutionen profitieren.«

Wolfgang Muchitsch, Präsident Museumsbund Österreich